Auto winterfest machen

Wer gut durch die kalte Jahreszeit kommen möchte, sollte sein Auto rechtzeitig für den Winter fit machen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, was es dabei zu beachten gibt.

Auto winterfest machen: Lassen Sie sich nicht kalt erwischen

Wer auch bei Kälte, Schnee und Eis nicht auf seine vier Räder verzichten möchte, sollte rechtzeitig damit beginnen, das Auto auf den Winter vorzubereiten. Denn Frost sorgt nicht nur für gefährliche Straßenglätte und vereiste Windschutzscheiben. Auch der Autoelektrik, den Bremsen und Scheiben setzt er zu.

Beruhigend zu wissen: Mit den richtigen Tipps und Tricks ist der Winter auch für Autofahrer halb so schlimm. Wir geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Maßnahmen, mit denen Sie und Ihr Fahrzeug sicher durch die kalte Jahreszeit kommen.

Auto-Winterschutz: die Top 5 Vorbereitungen im Überblick

Wer vom Einbruch des Winters nicht kalt erwischt werden möchte, sollte sich frühzeitig darum kümmern, sein Auto winterfest zu machen. Auf welche Punkte Sie dabei besonders achten sollten, erfahren Sie hier.

In den Wintermonaten ist die Autoelektrik besonders gefordert. Um unschöne Ausfälle zu vermeiden, rät der TÜV Auto Service, müde Autobatterien, verschlissene Lichtmaschinen und korrodierte Kabelkontakte noch vor Einbruch der großen Kälte erneuern zu lassen.

Ebenfalls sinnvoll: Ein Lichttest, der sicherstellt, dass Ihre Scheinwerfer in der dunklen Jahreszeit richtig eingestellt sind.

Zuverlässige Bremsen sind gerade auf winterlichen Straßen wichtig. Lassen Sie daher Ihre Bremsbeläge und Bremsscheiben vor Winteranbruch überprüfen.

Bei schlechten Wetterverhältnissen ist eine gute Rundumsicht ein echtes Sicherheitsplus. Überprüfen Sie daher die Funktionstüchtigkeit Ihrer Scheibenwischer und reinigen Sie auch die Innenseiten Ihrer Windschutzscheibe und Türscheiben in regelmäßigen Abständen. Türdichtungen können Sie außerdem mit passenden Pflegemitteln behandeln, damit diese nicht so schnell anfrieren. Das Einfrieren der Türschlösser verhindern Sie mit Grafitspray.

Machen Sie Ihren Kühler, Ihre Scheibenwaschanlage und Ihre Scheinwerferreinigungsanlage mit dem passenden Frostschutzmittel winterfest.

Kleine Helfer können gerade in der kalten Jahreszeit wertvolle Dienste leisten. Folgendes Zubehör sollten Sie immer dabeihaben:

  • Handbesen, Eiskratzer, Enteisungssprays zum Enteisen der Windschutzscheibe
  • Türschlossenteiser (bei Fahrzeugen ohne Zentralverriegelung mit Fernbedienung)
  • Abschleppseil bzw. Fußmatten als Anfahrhilfe bei starkem Schneefall
  • Starthilfekabel
  • warme Decken für lange Staus
  • heiße Getränke bei längeren Fahrten

Winterreifen und Schneeketten

Das Aufziehen von Winterreifen ist in den kalten Monaten des Jahres absolut empfehlenswert. Wer sich beim Reifenwechsel für Pneus aus dem letzten Jahr entscheidet, sollte die Profiltiefe kontrollieren. Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1,6 Millimeter, von den Reifenhersteller werden aber vier Millimeter empfohlen. Behalten Sie zudem dasReifenalter immer im Hinterkopf. Älter als zehn Jahre sollten sie nicht sein.

Sie benötigen neue Winterreifen? Dann lohnt sich ein Blick auf die Sommerangebote. Falls es Ihnen Ihr Geldbeutel ermöglicht, können Sie zu dieser Zeit des Jahres von preiswerteren Angeboten profitieren.

Ebenfalls wichtig ist der richtige Reifendruck im Winter. Kontrollieren Sie diesen in regelmäßigen Abständen - auch beim Ersatzrad.

Tipps für sicheres Autofahren im Winter

  • Einen Eiskratzer sollten Sie in der kalten Jahreszeit immer im Auto haben.
  • Befreien Sie Ihr Auto vor dem Losfahren immer komplett von Schnee und Eis. Eine Autoplane im Winter beugt Vereisungen der Windschutzscheibe vor.
  • Schalten Sie die Heizung vor dem Losfahren ein.
  • Lassen Sie den Motor nicht warmlaufen, wenn Ihr Auto noch steht. Es wird als vermeidbare Lärm- und Umweltbelastung gewertet und mit einem Bußgeld bestraft.
  • Glatte Straßen sind gefährlich. Gehen Sie daher behutsam mit der Geschwindigkeit Ihres Fahrzeugs um.
  • Vermeiden Sie schnelle Lenkbewegungen, die Ihren Wagen ins Rutschen bringen können.
  • Vergessen Sie nicht, für den Notfall warme Decken im Kofferraum zu deponieren.

Gut versichert bei Eis und Glätte

Die Kfz-Haftpflichtversicherung tritt grundsätzlich auch dann für verursachte Schäden ein, wenn der Versicherungsnehmer trotz winterlicher Wetterverhältnisse nicht die vorgeschriebenen Auto-Winterreifen verwendet hat.

Anders als bei der Kfz-Haftpflichtversicherung kann der Versicherungsschutz in der Vollkasko beeinträchtigt werden, wenn sich der Versicherungsnehmer grob fahrlässig verhält (z. B. bei einer Fahrt ins Skigebiet mit Sommerreifen). Ob grobe Fahrlässigkeit vorliegt, ist im Einzelfall zu prüfen. Die DEVK bietet jedoch grundsätzlich für grob fahrlässig herbeigeführte Kaskoschäden Versicherungsschutz.